Über

ManyFaces möchte die vielen Gesichter der Hochsensibilität zeigen, die Intensiv-Empfindsamen sowie die Menschen in ihrem Umfeld ermutigen, aufklären, mitnehmen und noch vieles mehr....

ManyFaces tut dies auf ungewöhnliche Art und Weise - in Form von Gedichten und Geschichten die keinen Anspruch auf wissenschaftliche Korrektheit erheben =) zumal die Forschung zu diesem Thema noch in den Kinderschuhen steckt.

 

HSP ist die gängige Abkürzung für "Hochsensible Person" (Highly Sensitive Person)

 

 

Alter: 50
 


Werbung




Blog

HIRN-SPEZIALISTEN

Der elendslange Bandwurm spricht:

"Ein Gehirn, das brauch' ich nicht!

Dort wo meines früher war

ist jetzt ein Haken - wunderbar

und ich brauche nichts zu tun

außer bloß im Darm zu ruh'n!

Dort hake ich mich einfach fest

mein Wirt erledigt dann den Rest!"

 

Der Maulwurf spricht: "Ach wie bequem

mein Hirn braucht gar nicht mehr zu seh'n!

Auf Erden war mir zu viel Action

die Unterwelt ist satisfaction

- keine Feinde, keine Eile

das ist hier unten echt das Geile!

Die Sehregion fand dort ihr Ende

zugunsten meiner Schaufelhände!"

 

Manch Mensch spricht: "Ach mein Hirn ist toll

wozu ich es benützen soll?

Neues regt es doch nur auf

wer will das schon - da pfeif' ich d'rauf!

Mir reicht das Fernsehen ab halb acht

da ist das Meiste schon vollbracht!

Und falls was Schlimmes mal passiert

mein Hirn bestimmt ja reagiert!"

 

Die HSP hört die Geschichten

und will sein Hirn genauso richten.

Geht zum Chirurgen gleich ums Eck:

"Bitte mach mein Hirn mal weg!

Weil der Bandwurm, ich erfuhr

hat ein ruhiges Leben nur.

Doch mein Hirn, das feuert ständig

und ich finde das elendig!"

Der Chirurg - ein Humanist

sagt, dass das nicht möglich ist.

 

Die HSP kann nicht mehr warten

und gräbt ein großes Loch im Garten.

Holt sich viele Helferlein

weil seine Hände sind zu klein.

Setzt sich rein und deckt es zu

findet dort ganz kurz mal Ruh'.

Doch die Ruhe währt nicht lange

sein Hirn vermutet eine Schlange

und weiß, dass Käfer und dergleichen

als Nahrungsquelle wohl nicht reichen.

Die Maulwurfstrategie, jetzt klar

auch ein echter Reinfall war!

 

Also aus dem Loch heraus

vor den Fernseher ins Haus

um endlich nicht mehr nachzudenken

einfach, um sich abzulenken.

Doch auch dort wird er nicht alt

wohin er zappt sieht er Gewalt

und sein Hirn - noch nicht erneuert

natürlich wieder heftig feuert!

 

Also runter von der Bank

er fühlt sich dumm und ziemlich krank

weil er keine Lösung kennt

nur Furchen in den Boden rennt.

Seine Frau schaut nicht mehr zu

- kauft eine Packung Nervenruh.

 

Sein Hirn, nach zirka 15 Pillen

kann dann endlich wieder chillen!

 

ANMERKUNG:

Vor allem nach längerfristigen Belastungen in denen das Nervensystem sich nicht erholen kann, schaltet es auf Dauerstress. Stresshormone können nicht mehr (vollständig) abgebaut werden und aktivieren die Alarmbereitschaft des Nervensystems noch mehr - der Teufelskreis der Dauererregung ist am Laufen, zur Ruhe zu kommen kaum mehr möglich. In vielen Fällen ist das der direkte Weg in ein Burnout. Hochsensible Personen mit ihren durchlässigeren Wahrnehmungsfiltern und mir ihrem oft sehr hohen Anforderungsprofil an sich selbst und ihre Mitmenschen sind diesem Mechanismus noch mehr ausgesetzt.

Pillen sind (nach ärztlicher Absprache und bitte nicht wirklich 15 Stück =) vielleicht angezeigt, um den Teufelskreislauf zu unterbrechen, oder - abhängig davon, ob eine Diagnose vorliegt - auch dauerhaft einzunehmen. Längerfristig macht es  aus meiner Sicht jedenfalls Sinn, sich mit der eigenen Hochsensibilität und den daraus resultierenden Bedürfnissen auseinander zu setzten und geeignete Umgangsstrategien mit sich und der Welt zu finden.

 

 

 

 

 

 

11.1.16 08:27, kommentieren

Werbung


HOCHSENSIBEL DURCH DIE GESCHICHTE

Verdienste wie der Schutz der Truppe

Wasser finden für die Suppe

Werkzeug bauen

Sterne schauen

Kunst erschaffen

Verhaltensforschung bei den Affen

aus Grunzen erste Worte bilden

gehört der HSP der Wilden.

Derart gepriesen und beworben

sind sie dennoch ausgestorben.

Doch die Gene des Sensiblen

sind den Epochen treu geblieben.

 

In Ägypten, dem antiken

bis heute Werke uns erquicken

wie Hieroglyphen, Pyramiden

doch auch sie sind weggeschieden

 

um den Griechen Platz zumachen

für ihre Mensch-Entwicklungs-Sachen.

Demokratie hier einst entstand

der Götterglaube zog ins Land

und das Denken übers' Denken

wollte Sokrates uns schenken.

 

Danach die Römer, gar nicht schlecht

brachten uns das Bürgerrecht

und mit der Stoa das Gewissen

das heute wir oft noch vermissen.

 

Vieles, was bereits erfunden

im Mittelalter ist verschwunden

denn in dieser dunklen Zeit

gab es jede Menge Leid

weil man Sensible nicht erkannte

und als Hexen sie verbrannte.

Nur der Bauer fand mehr Ruhe

- erfunden ward die Schiebetruhe.

 

Mit Columbus in Amerika

war plötzlich schon die Neuzeit da.

Humanismus, Buchdruck, Luther

Erfinder standen gut im Futter.

Vieles wurde aufgeklärt

wovon noch jetzt die Menschheit zehrt.

 

Was dieser Ausflug sagen will:

den HSP's verdankt man viel

denn egal in welchen Zeiten

gibt es sie, die noch mehr leiden

unter Missstand, Terror, Not

an allem halt, was Gott verbot.

Und ihr Schmerz ist eine Kraft

die oftmals Geniales schafft.

Als Priester, Heiler, Weisheitslehrer

Künstler, Forscher, Mensch-Verehrer

fanden sie oft gute Plätze

um zu teilen ihre Schätze.

 

Doch jetzt, wo Kapital regiert

manch HSP sich echt geniert

nirgends so recht reinzupassen

in die breiten Einheitsmassen.

Vieles davon er nicht will

der Leistungsdruck ist ihm zuviel

und auch zur Oberflächlichkeit

ist er keinesfalls bereit.

Als "Komische" oft falsch verstanden

Talente leider oft versanden!  

 

 

 

 

 

8.1.16 21:34, kommentieren